„Es gibt keine Tyranneien, die nicht versuchen, die Kunst einzuschränken, weil sie die Macht der Kunst sehen. Kunst kann der Welt Dinge sagen, die sonst nicht geteilt werden können. Kunst vermittelt Gefühle.“

- Volodymyr Selenskyj, Präsident der Ukraine

The Primacy of the Everyday

Sasnal (c)image: M HKA
My Father's Room, 2002
, 62.3 x 79.3 cm
oil, canvas

My Father's Room (2002) ist ein Gemälde zwischen Figuration und Abstraktion des polnischen Künstlers Wilhelm Sasnal. Wenn man durch die Pinselstriche blickt, die lebhaft und offensichtlich absichtlich sichtbar gemacht sind, sieht man die graue Oberfläche, die ein wenig an die konvexe Oberfläche eines alten Fernsehbildschirms erinnern mag. Aber das ist es nicht, es ist das Zimmer von Sasnals Vater, von oben betrachtet, als Grundriss, und es bleibt beunruhigend leer, was der Fantasie des Betrachters Raum gibt, zu erahnen, was sich darin befindet. Ein Leben, das Leben von Sasnals Großvater, innerhalb seiner Grenzen.